Post SV Saarbrücken 1 – TV Wemmetsweiler 4   3:5

Post SV TVW4Zum nächsten Auswärtsspiel war der TV Wemmetsweiler 4 erneut in Saarbrücken zu Gast. Bei mollig warmen Hallentemperaturen schickten wir unsere bewährten Doppelkonstellationen ins Rennen: Sven Uhlmann und Dirk Hellbrück im ersten Herrendoppel, Guido Hinsberger und Holger Bassalik im zweiten Herrendoppel und Carolin Ackermann und Carolin Wolter im Damendoppel. Unsere Männer hatten allesamt im ersten Satz Anlaufschwierigkeiten, sodass die beiden ersten Sätze an den Post SV gingen. Nachdem man zu Beginn noch mit „angezogener Handbremse“ gespielt hatte, lief es nach Lösen derselben wie von selbst. Beide Herrendoppel gewannen den zweiten Satz und mussten in die Verlängerung. Auch im dritten Satz behielten Sven, Guido, Dirk und Holger die Nerven und konnten uns die ersten beiden Punkte einfahren. Das Damendoppel war ebenfalls recht spannend, aber unsere Mädels ließen sich keinen Satz abluchsen und gewannen beide Sätze mit 19:21. Im ersten Herreneinzel hatte Sven an diesem Tag besonders zu kämpfen, denn sein Gegner erreichte nahezu jeden Ball. Sven spielte den Ball oft ins Aus, sodass er sich zweimal mit 21:15 geschlagen geben musste. Auf Guido im zweiten Herreneinzel war wie gewohnt Verlass: Guido legte sich ins Zeug und siegte souverän in zwei Sätzen. Holger lieferte sich das spannendste Spiel an diesem Tag: nachdem er den ersten Satz unglücklicherweise mit 30:29 verloren hatte, zog er im zweiten Satz das Tempo noch etwas weiter an, sodass er diesen mit 20:22 gewinnen konnte. Im dritten Satz waren beide an ihren Grenzen angelangt, aber keiner wollte jetzt die Niederlage kassieren. Letztendlich verlor Holger den dritten Satz 21:16. Nun lag es also am Dameneinzel oder am Mixed den entscheidenden 5. Punkt zu holen. Carolin W. hatte im Dameneinzel eine bisher ungeschlagene Gegnerin. Nach einer schönen Aufholjagd in der ersten Hälfte des ersten Satzes konnte Caro gut mithalten, aber es reichte dann doch nur für ein 21:17. Im zweiten Satz war das Pulver dann wohl verschossen, der Federball wollte einfach nicht ins Feld fliegen und die Beine fühlten sich an wie angewurzelt. Mit 21:9 hatte Caro da nicht mehr viel auszurichten. Das Mixed von Carolin A. und Dirk war wiederum ein reiner Nervenkrimi. Dass beide Nerven wie Drahtseile hatten, zeigten sie im ersten Satz, den sie letztendlich mit 21:23 gewannen, vollends. Der zweite Satz ging mit 16:21 etwas deutlicher an den TVW, was uns einen 3:5 Auswärtssieg einbrachte und den Weg für die Vizemeisterschaft bereitet.